Anmerkungen zum gerade rebloggten Text von Endolex:

Ich möchte aber noch ein paar Anmerkungen machen, und zwar vor allem erst einmal den Kommentar der Regierung mit verlinken:

Bundesregierung| Übergriffe in Heidenau: Bundesregierung verurteilt Gewalt

(Das Blog von Hajo Funke ist überhaupt sehr lesenswert, allerdings enthält es so viele Texte, dass man gar nicht alle lesen kann.

Im Text der Bundesregierung findet genau jenes „Argument“, das endolex kritisiert: „Das ist unseres Landes nicht würdig.“  Allerdings spricht der Text nicht von „Schande“, und ich bin mir noch nicht sicher, was gemeint ist, wenn jemand sagt, etwas sei seiner oder ihrer oder seiner Großgruppe „nicht würdig“. Aber zunächst einmal zur Schande: Endolex kritisiert am Ausdruck „Schande für Deutschland“ vor allem, dass immer noch in Kollektiven gedacht wird – und dass diese Kollektive fortexistieren. Für mich ist das Wort „Schande“ das problematischere, insbesondere nach langer Beschäftigung mit Walsers Friedenspreisrede: Wenn jemand von Schande statt von Schuld spricht, so geht es ihm um etwas Äußerliches, um etwas, das mit seinem eigenen Gewissen nichts zu tun hat. Die Frage ist nur: Was sollen die Leute denken? Wenn jemand von „Schande für Deutschland“ spricht, geht es ihm nicht um das Schicksal der Asylsuchenden, sondern um das Ansehen Deutschlands im Rest der Welt. Und die Frage „Was sollen die Leute denken?“ ist ganz häufig mit dem Denken in Kollektiven verbunden.

Der zweite bemerkenswerte Satz aus der Erklärung der Bundesregierung ist der über Gewalt gegen die Polizei: Warum sollte sie schlimmer sein als Gewalt gegen geflüchtete Menschen?

Der dritte Satz ist so schön, dass ich ihn im Wortlaut zitiere: „Es ist abstoßend, wie Rechtsextremisten und Neonazis versuchen, rund um eine Flüchtlingseinrichtung ihre dumpfe Hassbotschaft zu verbreiten, und es ist beschämend, wie Bürger, sogar Familien mit Kindern durch ihr Mitlaufen diesen Spuk unterstützen.“ (Gefunden in einem Interview des Deutschlandfunks mit Andreas Zick, welches auch sehr lesenswert ist.) „Familie mit Kindern“ ist ja sonst das Symbol deutscher Wohlanständigkeit schlechthin (und war es schon im Dritten Reich): Familien mit Kindern müssen geschützt werden, sie sind die Keimzelle all dessen, was gut und rein ist, sie sind die Zukunft der Nation. Wenn Rechte vor irgendetwas schützen wollen, etwa vor Schwulen und Lesben, dann schieben sie immer Kinder vor, die angeblich geschützt werden sollen. Und jetzt wird genau dieses Symbol gegen sie verwendet: Familien mit Kindern, also diejenigen, die das Beste und Reinste, die Zukunft der Nation symbolisieren, sollten bei den Demonstrationen in Heidenau besser nicht mitlaufen. Sie müssen vor schlechten Einflüssen geschützt werden.

Dieser Beitrag wurde unter Endolex, Lesetipps - Hörtipps - Filmtipps abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Anmerkungen zum gerade rebloggten Text von Endolex:

  1. endolex schreibt:

    Hat dies auf endolex rebloggt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s